Providerwechsel für das Kabelnetz der Gemeinde Reinach

06.10.2020

Hier finden Sie die Informationen zum Providerwechsel auf einen Blick.

Auf einen Blick

Die Signallieferung via Kabelnetz der Gemeinde Reinach ist jederzeit gewährleistet. Es entstehen für die Kundinnen und Kunden keine Zusatzkosten von Seiten des gemeindeeigenen Kabelnetzes oder der ImproWare/breitband.ch.

  1. Wer bis anhin nur das TV-Signal bezieht und das Festnetz-Telefon z.B. bei der Swisscom muss nichts unternehmen.
  2. Wer einen Brief der interGGA erhalten hat und ab 2021 weiterhin die Signale des schnellen Kabelnetzes der Gemeinde durch ImproWare / breitband.ch beziehen will, muss bei der interGGA bis spätestens Ende Oktober die Kündigung einreichen.
  3. Die Gemeinde Reinach empfiehlt allen, die weiterhin das Kabelnetz der Gemeinde nutzen möchten und die Zusatzdienste bisher von der interGGA beziehen (z.B. für Internet, Telefonie, Mobile), ebenfalls bis Ende Oktober zu kündigen.
  4. Zusätzlich müssen sich ALLE, die bei der interGGA das Abo gekündigt haben und weiterhin beim Kabelnetz der Gemeinde Reinach bleiben möchten, beim neuen Provider bis möglichst Ende November anmelden. Der Provider für das schnelle Kabelnetz der Gemeinde Reinach ist die ImproWare AG. Infos zu den neuen Abos finden Sie hier: www.breitband.ch/reinach

>> Kündigungsvorlage (PDF)

>> Kündigungsvorlage (Word)

FAQs - Antworten zu den meistgestellten Fragen

Muss ich bei der interGGA/quickline kündigen?
Ja. Entgegen den bisherigen Informationen muss das interGGA-Abo gekündigt werden, wenn Sie weiterhin vom schnellen Kabelnetz der Gemeinde profitieren wollen. Der bisherige Provider wechselt die bestehenden Abos sonst automatisch auf ein Angebot via Telefonleitung der Swisscom. Diese Leitungen sind weniger leistungsfähig als das Kabelnetz der Gemeinde, mit dem heute das Signal der interGGA empfangen wird. Die Gemeinde kann daher für das Angebot der InterGGA keine Garantie für die Qualität des Empfangs abgeben. Ebenso sind zusätzliche Hausinstallationskosten nicht ausgeschlossen. Zudem kann der Anschluss des neu benötigten interGGA-Modems via Telefonleitung allenfalls teure Hausinstallationskosten verursachen, die der Nutzer selbst zu tragen hat.

Wir bedauern sehr, dass die interGGA AG entgegen den Vereinbarungen inzwischen einen Brief an ihre Abonnenten verschickt hat, der eine Kündigung verlangt, wenn man zur ImproWare AG wechselt, die ab 1. Januar 2021 das GGA-Netz der Gemeinde Reinach betreiben wird.

Wer also einen entsprechenden Brief von der InterGGA erhalten hat (oder noch erhält), muss den Vertrag mit der InterGGA per E-Mail oder auf dem Postweg kündigen. >> Kündigungsvorlage

Wer weiterhin auf dem Kabelnetz der Gemeinde Reinach bleiben und so zum neuen Provider ImproWare AG wechseln will, meldet sich neu bei breitband.ch/reinach an. Da die interGGA mit ihrem Brief alle Beteiligten überrascht hat, war es insbesondere während der Ferienzeit nicht allen Abonnentinnen und Abonnenten möglich, bis Ende September fristgerecht per Ende Jahr zu kündigen. Daher hat der neue Provider ImproWare AG angeboten mit der Gemeinde Reinach dafür zu sorgen, dass doppelte Verrechnungen vermieden werden. Um vom Angebot der ImproWare AG zu profitieren, schicken Neuabonnentinnen und -abonnenten den Anmeldevertrag, den interGGA-Brief und eine Kopie des Kündigungsschreibens an die ImproWare AG.

Die Gemeinde Reinach und die ImproWare AG bedauern das mühsame Prozedere und die Umtriebe für die betroffene Bevölkerung ausserordentlich.

Warum kosten die interGGA-Mail-Adressen künftig 5 Franken monatlich?
Die Gemeinde hat sich bei der interGGA mehrmals für eine kostenfreie Fortführung der Mail-Adresse für die bisherigen Abonnentinnen und Abonnenten eingesetzt. Gemäss interGGA gilt die kostenpflichtige Fortführung im Sinne der Gleichbehandlung für alle Gemeinden, die die interGGA verlassen haben (Dornach, Binningen). Die Gemeinde Reinach hätte sich hier für ihre Einwohnerinnen und Einwohner mehr Entgegenkommen gewünscht. Wer seine E-Mail-Adresse bei der InterGGA belassen möchte, wendet sich bitte direkt an den Anbieter. Empfohlen wird, auf einen kostenlosen, providerunabhängigen Mail-Anbieter (gmail, gmx, hotmail etc.) zu wechseln.

Benötige ich nach der Umschaltung ein neues Modem oder eine neue TV-Box?
Ja, das topmoderne WiFi-Modem der Improware AG wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt und auch die TV-Box ist beim Abonnement ReplayTV kostenlos dabei. Die Geräte werden per Post rechtzeitig verschickt. Die bestehende Verkabelung (z.B. das Antennenkabel) des jetzigen Anbieters muss nicht gewechselt werden.

Normale Digital TV-Receiver (Set-Top-Box für digitales Fernsehen) können Sie bei breitband.ch kaufen.

Warum müssen die Modems gewechselt werden?
Der neue Provider hatte vorgeschlagen, die bisherigen Modems von der interGGA zu übernehmen, damit für die Abonnentinnen und Abonnenten kein Aufwand entsteht. Der bisherige Provider hatte dies abgelehnt. Gemäss Informationen der Gemeinde Reinach kann die interGGA die alten Modems anderweitig verwenden.

Welche TV-Sender erhalte ich nach der Umstellung auf breitband.ch?
Hier finden Sie die jeweils aktuelle Senderliste.

Muss ich für den normalen TV-Empfang nach der Umstellung auf breitband.ch etwas ändern?
Ja, am Umschalttag machen Sie einen Sendersuchlauf bei Ihrem Fernseher. Beim zeitversetzten Fernsehen ReplayTV ist nie ein Sendersuchlauf notwendig.

Kann ich meine Telefon- und Handynummer behalten?
Ja, selbstverständlich. Die bestehende Festnetz- und Mobile-Nummer können Sie kostenlos zu breitband.ch wechseln. Die entsprechenden Dokumente liegen bei der Anmeldung bei.

Warum hat der Gemeinderat den Aktionärsbindungs- und den Signalliefervertrag mit der interGGA gekündigt?
Der Einwohnerrat hatte den Gemeinderat damit beauftragt, nachdem die Abstimmung vom 12.02.2017 ein Nein hervorbrachte, was keine sofortige, sondern eine ordentliche Kündigung verlangte. Somit musste der Gemeinderat neu ausschreiben.

Warum hat sich der Gemeinderat trotz der Submission nicht für einen anderen Anbieter entschieden?
Der Gemeinderat hat in einer öffentlich-rechtlichen Ausschreibung keinen Ermessensspielraum hinsichtlich seiner Entscheidung. Er muss nach der korrekten Submission den obsiegenden Anbieter wählen. Täte er es nicht, könnte dieser Anbieter Beschwerde einreichen. Gemäss kantonalem Beschaffungsrecht ist dies das einzig gültige Vorgehen, der Gemeinderat kann somit nicht aus freien Stücken entscheiden, wem er den Zuschlag gibt.

Zeitplan und Vorgehen

21.09. - 1. Brief von ImproWare AG an die Kundschaft

01.10. - Eröffnung breitband.shop an der Hauptstrasse 22 in Reinach.

14.10. - 2. Brief von ImproWare AG an die Kundschaft

28.12. - Der Wechsel zu ImproWare AG - breitband.ch - findet statt.

Wie muss ich das neue Modem der Improware AG anschliessen?

Die Installation des Modems, das Sie von der Improware AG / breitband.ch erhalten, ist einfach und kann selbst durchgeführt werden. Eine Anleitung finden Sie hier.
breitband.ch steht der Kundschaft mit Rat und Tat zur Seite.

Schauen Sie in diesem Kurzfilm, wie es geht und was Sie dafür benötigen.

Das Modem erhalten Sie als Abonnentin oder Abonnent kostenlos rechtzeitig direkt von der breitband.ch via Post zugestellt. Das im Film benötigte Kabel haben Sie wahrscheinlich schon zu Hause, da auch Ihr altes Modem mit diesem Kabel angeschlossen werden musste.

Medienmitteilungen und TV-Beiträge

Einwohnerrats-Vorlagen und Abstimmungszeitung

 
 

Haben Sie weitere Fragen und Anregungen?

Für Fragen zu Internet, Telefonie und TV-Angebot ab 2021 sowie technischen Support wenden Sie sich bitte direkt an den neuen Provider ImproWare AG / breitband.ch: E-Mail

Für Fragen die Gemeinde betreffend wenden Sie sich bitte an E-Mail.

Für Fragen an die interGGA AG wenden Sie sich bitte direkt an E-Mail.

 
 

Bleiben Sie informiert

Über den Gemeinde-Newsletter, die App und Social Media erhalten Sie jeweils automatisch die neusten Infos. Mehr >>>

 
 

Wie es dazu kam

Ende Dezember 2014 wurde die Initiative "Providerwahl im kommunalen Kabelnetz durch die Einwohner" mit 1637 gültigen Unterschriften eingereicht. Diese forderte eine sofortige Kündigung des Aktionärsbindungsvertrags mit der interGGA. Ein vorzeitiger Ausstieg (ohne Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist) hätte die Gemeinde Reinach ca. 2 Mio. Franken gekostet.

Im Februar 2017 hatte die Bevölkerung die Initiative "Providerwahl im kommunalen Kabelnetz der Gemeinde" deutlich abgelehnt. Der Einwohnerrat hatte im 2019 den Gemeinderat beauftragt, den Provider öffentlich auszuschreiben. Verschiedene Anbieter hatten daraufhin ihre Offerten eingereicht. Nach einem sorgfältigen, den rechtlichen Vorgaben entsprechenden Verfahren hatte der Gemeinderat im Mai 2020 entschieden, den Zuschlag an die Firma ImproWare AG zu erteilen. Dagegen hatte niemand das Referendum ergriffen. Die Pratteler Firma hatte der Gemeinde Reinach von allen das beste Angebot unterbreitet. Daraufhin hatte der Einwohnerrat am 11. Mai 2020 den Entscheid bestätigt.

 
 

Am 1. Oktober 2020 werden das Kundencenter der breitband.ch an der Hauptstrasse 22 in Reinach und der Telefonsupport eröffnet.

Öffnungszeiten breitband.ch-Shop
Montag-Freitag
8.30-12 Uhr | 13.30-19 Uhr

Gemeinde Reinach
Hauptstrasse 10
4153 Reinach
Tel. 061 511 60 00
info(at)reinach-bl.ch

Folgen Sie uns

Öffnungszeiten Stadtbüro
Mo-Do 8.30-11.30 und 13.30-16 Uhr
(Mi: bis 18 Uhr, ausser in den Ferien)
Fr 8.30-14 Uhr durchgehend

Fachabteilungen
zurzeit sind nur Termine nach Vereinbarung möglich

Details zu den Öffnungszeiten

Kinderfreundliche Gemeinde Logo
Energie Stadt Reinach BL Logo

© Gemeinde Reinach 2020

 

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.