Beratung und Hilfe für Jugendliche

Berufsinformationsstelle

Beratung nach Vereinbarung.

Sekundarschule Reinach, Schulhaus Bachmatten II, Tel. 061 717 96 66.

Birmann-Stiftung Reinach

Beratung für Familien

Erlenhof

Institution für Neuorientierung, Entwicklung und Ausbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Fachstelle für Jugendarbeit

Fachstelle Kindes- und Jugendschutz

Die Fachstelle für Kindes- und Jugendschutz ist eine zentrale Anlaufstelle für Belange zum Thema Kindesschutz im Kanton Basel-Landschaft. Sie besteht seit 2004 und wurde gegründet mit dem Ziel, den Kindes- und Jugendschutz im Kanton durch gezielte Projekte, Informationsangebote und Vernetzung zu verbessern. Die Fachstelle steht sowohl allen privaten Personen als auch Behörden und Institutionen mit Fragen, Anliegen oder Meldungen zum Thema Kindes- und Jugendschutz zur Verfügung.

Es geht um Kindesschutz, wenn Sie

  • sich über die Situation eines Kindes oder eines Ungeborenen Sorgen machen oder ein ungutes Gefühl dabei haben
  • etwas über eine mögliche Gefährdung vernommen oder vom Kind selbst erfahren haben

In diesen Fällen ermutigen wir Sie dazu,

  • jeden Hinweis ernst zu nehmen.
  • ruhig und besonnen zu bleiben.
  • nicht alleine zu handeln oder zu ermitteln.
  • fachliche Beratung und Unterstützung zu organisieren.

Familien- und Jugendberatung Birseck

Die FJB ist eine Stelle für psychosoziale und psychotherapeutische Beratungen. Sie richtet sich an Kinder, Jugendliche, Eltern und ganze Familien. Sie steht den Bewohnern und Bewohnerinnen der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Duggingen, Pfeffingen und Reinach offen. Voraussetzung für die Zusammenarbeit ist die Freiwilligkeit. Das Team der FJB unterliegt der Schweigepflicht.

Familien-, Erziehungs- und Jugendberatung beider Basel

Gemeinde-/Jugendpolizei

Seit einigen Jahren gibt es in Reinach einen Jugendpolizisten. Ziel ist es, Schwellenängste zwischen Jugendlichen und der Polizei abzubauen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Der Jugendpolizist sorgt für Prävention, aber auch eine angemessene, nachhaltige Intervention bei delinquenten Jugendlichen.

Es knüpfen auch immer wieder Eltern den Kontakt zu diesem, um sich einen Rat zu holen. Auch die Förderung des gegenseitigen Verständnisses bei Jugendlichen, Behörden, Verwaltung und Bevölkerung durch interne Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit gehört zu den Aufgaben des Jugendpolizisten. Dieser sucht aktiv den Kontakt zu den Jugendlichen, wobei die Kontaktaufnahme primär auf uniformierten Patrouillen stattfindet. Der Jugendpolizist steht den im Jugendbereich tätigen Institutionen und Behörden für Beratungen zur Verfügung und pflegt zu diesen einen engen Kontakt.

Jugendberatungsstelle "wie weiter"

Telefonische Beratung.

Kinder- und Jugendbüro Reinach

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst

KJPD, Liestal KJPD, Bruderholzspital

Als Teil der Psychiatrie Baselland bietet die Kinder- und Jugendpsychiatrie zahlreiche ambulante und stationäre Leistungen für junge Menschen mit psychischen, psychosomatischen oder psychosozialen Problemen. Wir sind zusammen mit den Privatpraxen für die Versorgung im Kanton Basel-Landschaft sowie den solothurnischen Bezirken Dorneck und Thierstein zuständig.

Wir sind nahe bei den Menschen und führen regionale Polikliniken in Liestal, Laufen und auf dem Bruderholz. Stationär behandeln wir unsere jungen Patienten in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Psychotherapiestation für weibliche Jugendliche mit schweren Essstörungen in Liestal sowie im Universitäts-Kinderspital beider Basel.

Kinder- und Jugendzahnpflege

Angebot
Mit dem Beitritt zur Kinder- und Jugendzahnpflege bieten Ihnen die Zahnärtinnen und Zahnärzte zusammen mit den Verantwortlichen der Gemeinden und des Kantons folgende Dienstleistungen für Ihre Kinder an:

  • Regelmässige Kontrolle der Zähne bis zur Mündigkeit;
  • Vorbeugende Massnahmen gegen Karies und Parodontitis (Erkrankung des Zahnbettes);
  • Behandlung von Karies und Zahnstellungsanomalien;
  • Reduzierter Tarif für alle notwendigen Behandlungen;
  • Sozialbeitrag der Gemeinde Reinach gemäss den gesetzlichen Bestimmungen (Verordnung zum Reglement über die Kinder- und Jugendzahnpflege vom 5.8.2008) 

Auf lediglich wünschenswerte Behandlungen müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Im Rahmen der Kinder- und Jugendzahnpflege können auch solche Leistungen erbracht werden. Sie werden aber nicht subventioniert und von der Zahnärztin oder vom Zahnarzt direkt mit Ihnen abgerechnet. Sie haben hier Anrecht auf den Sozialversicherungstarif.

Für sämtliche Behandlungen haben Sie die freie Zahnarztwahl im ganzen Kanton Basel-Landschaft. Ausserkantonale Behandlungen müssen beantrag werden. Der Entscheid liegt bei der Kantonszahnärztin.

Beitritt zur Behandlung
Der Beitritt zur Behandlung im Rahmen der KInder- und Jugendzahnpflege ist freiwillig. Er erfolgt regulär im Kindergarten, wenn das Kind den Kindergarten besucht, sonst im ersten Schuljahr. Ein späterer, individueller Beitritt ist nur mit einem gesunden oder kariessaniertem Gebiss möglich. In den Kanton Zuziehende können kariesbefallene Zähne im Rahmen der Kinder- und Jugendzahnpflege sanieren lassen, erhalten aber keine Subventionen an diese Sanierung, es sei denn, sie seien am alten Wohnort in der Schweiz von der Schulzahnpflege betreut worden.

Die Beitrittserklärung muss vollständig ausgefüllt und unterschrieben der Gemeinde zugestellt werden.

Brauchen Sie weitere Informationen? Wir geben Ihnen gerne Auskunft, 061 716 43 97


Kinder von zwei bis fünf kostenlos zahnärztlich untersuchen lassen
Es ist wichtig, dass Kinder bei der täglichen Zahnpflege von ihren Eltern unterstützt werden und zur jährlichen zahnärztlichen Untersuchung begleitet werden. In Reinach beginnt die staatliche Karies-Vorbeugung im Kindergarten. Aus diesem Grund bieten die Zahnärztegesellschaften beider Basel (SSO) Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren eine kostenlose Zahnuntersuchung an. Damit wollen Zahnärzte dazu beitragen, der verbreiteten Kleinkinderkaries vorzubeugen. Weitere Informationen erhalten Sie unter 061 264 88 00 (Informationsstelle Zahnärztegesellschaft beider Basel).

Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB)

Kirchen/Seelsorgeteam

Krisenberatung - Dargebotene Hand

Tel 143 - Die Dargebotene Hand ist rund um die Uhr da für Menschen, die ein helfendes und unterstützendes Gespräch benötigen. Tel 143 ist eine Notrufnummer nicht nur für Menschen in massiven Krisen, sondern auch für Männer und Frauen jeden Alters mit mehr oder weniger grossen Alltagsproblemen. Das Schweizer Sorgentelefon bietet Anrufenden völlige Anonymität.

Nachschulische Sozialarbeit

Die nachschulische Sozialarbeit richtet sich an Jugendliche und deren Eltern sowie auch an Ausbildungsbetriebe. Je nach Bedarf erhalten Sie Unterstützung, Begleitung, Beratung und Coaching bei Ausbildungsfragen, Ausbildungsproblemen, bei einem Abbruch der Lehre und fehlenden Anschlusslösungen nach der Schule.

Das Angebot ist kostenlos. Sämtliche Gespräche und Anfragen werden vertraulich behandelt.

Opferhilfe beider Basel

Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche (Triangel).

PWG (Pädagogische Wohngruppe)

Sozialberatung

kostenlose Beratung bei persönlichen oder finanziellen Notlagen



Kontakt

Gemeinde Reinach
Mirjam Strub
Jugendbeauftragte
Hauptstrasse 10
4153 Reinach

Tel. 061 716 44 97
mirjam.strub@reinach-bl.ch