Gartenbad Reinach

Das Gartenbad wird in der Saison 2017 saniert und bleibt geschlossen.

Aktuelle Informationen dazu.

 
Raumplanung Birsstadt
 
Logo FKJ
 
Polizei-Kooeration

Gemeinde erzielt tiefere Stromkosten und bezieht mehr Solarenergie

31.01.2017

Seit 2017 bezieht die Gemeinde Reinach ihren Strom zu marktgerechten Preiskonditionen. Der Gemeinderat nutzt die Möglichkeit der Strombeschaffung zu Wettbewerbspreisen und konnte so tiefere Stromkosten und einen Strommix mit Solarstrom aus Reinacher Anlagen erzielen.

Seit 2009 ist der Schweizer Strommarkt teil-liberalisiert. Für Verbraucher mit über 100‘000 Kilowattstunden Stromverbrauch pro Bezugsstelle und Jahr besteht die Möglichkeit, den Strom am freien Markt zu beschaffen bzw. den Lieferanten selbst zu bestimmen. Seit dem 1.1. 2017 macht auch die Gemeinde Reinach von diesem Recht Gebrauch. Ökonomische und ökologische Überlegungen haben den Gemeinderat zu dieser Umstellung bewogen. Im Zuge dieser Neuerung wurde die Auswahl der Stromprodukte mit dem Energieversorger EBM neu verhandelt – dies sehr zum Vorteil der Gemeinde.

Der Solarstrom stammt aus Reinach
Die Strombeschaffung am Markt hat sich für Reinach in mehrfacher Hinsicht gelohnt. Dank den Wettbewerbsbedingungen werden die Stromkosten bei besserer Stromqualität um ca. CHF 30‘000 pro Jahr reduziert. Der Anteil an Solarstrom wurde zudem erhöht. Ab Januar 2017 bezieht die Gemeinde Reinach circa 15 Prozent der Gesamtstrommenge als Solarstrom und 85 Prozent als Wasserstrom. Das Besondere daran: Der Solarstrom stammt direkt aus Reinach, der Wasserstrom wie bisher aus dem Flusswasserkraftwerk Birsfelden. Die Stromprodukte entsprechen zudem den sogenannten naturmade-Standards und sind so garantiert 100 Prozent erneuerbar. Die Gemeinde setzt mit diesem nachhaltigen Strommix die kommunale Energiestrategie 2013-2030 um und investiert in Reinach als Energiestandort. „Wenn wir Solarstrom lokal beziehen, wird sich das positiv auf die die Nachfrage auswirken, was wiederum die lokale Wertschöpfung fördert“, so Gemeinderat Silvio Tondi. Die bisherige Energieversorgerin EBM wird weiterhin alle kommunalen Bauten und Anlagen mit erneuerbarem Strom versorgen.

Solarenergie vom eigenen Dach
Der Gemeinderat setzt sich aber nicht nur als Stromkonsument für erneuerbare Energien ein. Mit dem Bau von eigenen Photovoltaik-Anlagen soll die Produktion von eigenem Sonnenstrom ausgebaut werden. Bereits 2016 wurde auf dem neu gebauten Kindergarten Bodmen eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen und noch in diesem Jahr soll auf einem weiteren gemeindeeigenen Gebäude eine weitere entstehen. Der gewonnene Solarstrom soll im Eigenverbrauchsmodell zu wirtschaftlich interessanten Preisen eingesetzt werden.

Die Gemeinde Reinach setzt auf erneuerbare Energie: Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gemeindehauses.
Die Gemeinde Reinach setzt auf erneuerbare Energie: Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gemeindehauses.
 

Oft gesucht

Märkte in Reinach
 

Rechtsauskunft Birseck
Hauptstrasse 10, 17-18h
Kosten: CHF 10 pro Beratung.

Nächste Termine:
05.09.2017
19.09.2017
03.10.2017
17.10.2017
07.11.2017
21.11.2017
05.12.2017
19.12.2017

 

Mietrechtliche Beratungen
des Mieterinnen- und Mieterverbandes BL
Hauptstrasse 10, jeweils Mittwochabend, 17.30-18.30h

Kosten: für Mitglieder des Mieterverbands kostenlos, für alle andern CHF 40.

Eine Voranmeldung ist nicht möglich.

 
 

Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, Tel. 061 716 44 44, E-Mail info(at)reinach-bl.ch
Stadtbüro: offen 8.30-12 Uhr und 14-17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr (während allen Schulferien bis 17 Uhr), Freitag bis 16 Uhr
Abteilungen: offen 8.30-12 Uhr sowie nach Vereinbarung
So finden Sie uns: Anfahrtsplan

Details zu Öffnungszeiten und Situationsplan inkl. Routenplaner

2017. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.

Energiestadt Reinach BL
Kinderfreundliche Gemeinde