Gartenbad Reinach

Das Gartenbad wird in der Saison 2017 saniert und bleibt geschlossen.

Aktuelle Informationen dazu.

 
Raumplanung Birsstadt
 
Logo FKJ

In Reinach wird vermehrt verdichtet gebaut

01.11.2016

Bund und Kantone verpflichten die Gemeinden zum verdichteten Bauen. Die Gemeinde Reinach setzt diese Forderung bereits um und schont so Naturflächen. Mit so genannten Quartierplänen wurden entsprechende Bauvorhaben geplant und umgesetzt – und weitere sind geplant.

Gemäss aktuellen Schätzungen wird in der Schweiz derzeit ein Quadratmeter Land pro Sekunde neu bebaut. Naturgebiete und Landschaftszonen werden durch dieses Bauwachstum zurückgedrängt, die Zersiedelung nimmt zu. Bund und Kantone fordern deshalb seit Jahren ein verdichtetes Bauen im bestehenden Siedlungsgebiet. Das knapp gewordene Bauland soll so bestmöglich genutzt und die Naturflächen geschont werden. Sinnvoll ist das verdichtete Bauen insbesondere an gut erschlossenen Orten, die zudem Arbeitsplätze, Freizeiteinrichtungen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen bieten.

Aufgrund der zentralen Lage und der gut ausgebauten Infrastrukturen eignet sich Reinach besonders für ein verdichtetes Bauen und hat sich das Ziel gesetzt, mit dem Bauland verantwortungsbewusst umzugehen. Dies auch, weil die Nachfrage nach Wohnungen weiterhin besteht und die Einwohnerzahl in der Gemeinde in den letzten Jahren wieder angestiegen ist. Die Baulandreserven sind aber knapp, sodass ein qualitatives und damit quartierverträgliches, verdichtetes Bauen richtig ist.

Der Reinacher Gemeinderat unterstützt daher die Bestrebungen von Bund und Kantonen und setzt sich ebenfalls für ein verdichtetes Bauen ein. „Reinach soll sich künftig nach innen entwickeln und das Ortszentrum soll gestärkt werden“, so Gemeindepräsident Urs Hintermann. Durch diese Bauweise könne auch verhindert werden, dass die Zersiedlung immer stärker zunehme und der Pendlerverkehr von eher abgelegenen Orten ansteige.

Neue Ansprüche der Bevölkerung
Nicht nur die Einwohnerzahlen steigen an, auch die Ansprüche der Schweizerinnen und Schweizer haben sich in den letzten Jahren verändert. Wie aktuelle Erhebungen zeigen, wird heute mehr Wohnraum pro Person eingefordert als noch vor ein paar Jahrzehnten. Gemeinden müssten diesen Ansprüchen nachkommen, ansonsten gingen die Einwohnerzahlen zurück, was finanzielle Engpässe zu Folge haben könne, führt Urs Hintermann aus. „Nur eine Gemeinde mit ausreichend Steuereinnahmen ist in der Lage, ihre Infrastrukturen, wie Strassen, Kanalisation, Schulen oder das Gartenbad, in einem guten Zustand zu halten“, so Hintermann.

Auch deshalb ist der Gemeinderat in Reinach bestrebt, zusätzlichen und qualitativ hochstehenden Wohnraum anzubieten. Nicht umfänglich genutzte Gewerbeflächen wie beispielsweise das Stöcklin-Areal oder Teile der Gewerbezone Hinterkirch sollen künftig auch zum Wohnen genutzt werden.

Quartierpläne als wichtiges Instrument
Um verdichtetes Bauen zu planen und zu koordinieren, arbeitet die Gemeinde vermehrt mit so genannten Quartierplänen. Mit diesen erhalten Grundeigentümer die Möglichkeit, ihre Parzellen besser auszunutzen und mehr Wohnraum anzubieten. Die Gemeinden hingegen können mit Quartierplanvorschriften Einfluss auf die Bauplanung nehmen und beispielsweise Richtlinien für eine gute Wohnqualität, öffentliche Grünflächen, Quartierplätze oder Kinderspielplätze, neue Fusswege und eine gute Erschliessung für den Autoverkehr erlassen. Bereits mit Quartierplanungen errichtete Überbauungen in Reinach sind das Tauner-Quartier und die neue Siedlung „In den Steinreben“, diese können auch als Referenzprojekte genutzt werden.

Mit dem Planungsinstrument von Quartierplanungen soll in den nächsten Jahren weiterer Wohnraum in Reinach entstehen. So etwa in Reinach Nord und im Zentrum an der Landererstrasse. Auch das brachliegende Areal an der Schönenbachstrasse in der Nähe des Schulhauses Weiermatten soll besser genutzt werden. Die Grundeigentümerschaft hat einen Quartierplan-Entwurf erarbeitet, welcher am 14. November 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Weiterführende Informationen zu diesem Mitwirkungsverfahren finden Sie in den Amtlichen Mitteilungen der Gemeinde oder hier.

In Reinach wird vermehrt verdichtet gebaut. Dazu werden Quartierpläne erstellt, so auch im Quartier „In den Steinreben“ in der Nähe des Zentrums.zoom
In Reinach wird vermehrt verdichtet gebaut. Dazu werden Quartierpläne erstellt, so auch im Quartier „In den Steinreben“ in der Nähe des Zentrums.
 

Oft gesucht

 

Rechtsauskunft Birseck
Hauptstrasse 10, 17-18h
Kosten: CHF 10 pro Beratung.

Nächste Termine:
06.06.2017
20.06.2017
04.07.2017
18.07.2017
15.08.2017

 

Mietrechtliche Beratungen
Hauptstrasse 10, jeweils Mittwochabend, 17.30-18.30h

Kosten: für Mitglieder des Mieterverbands kostenlos, für alle andern CHF 40.

Eine Voranmeldung ist nicht möglich.

 
 

Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, Tel. 061 716 44 44, E-Mail info(at)reinach-bl.ch
Stadtbüro: offen 8.30-12 Uhr und 14-17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr (während allen Schulferien bis 17 Uhr), Freitag bis 16 Uhr
Abteilungen: offen 8.30-12 Uhr sowie nach Vereinbarung
So finden Sie uns: Anfahrtsplan

Details zu Öffnungszeiten und Situationsplan inkl. Routenplaner

2017. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.

Energiestadt Reinach BL
Kinderfreundliche Gemeinde